Seit dem 1. Juli 2005 ist jeder österreichische Webmaster verpflichtet, auch seiner privaten, nicht kommerziellen Website ein Impressum anzufügen. Diese Website ist rein privat und weiter nichts als ein bebildertes Lesebuch. Ich erhebe keinerlei Daten, außer über das Kontaktformular. Emails, die an mich gerichtet werden, beantworte ich zwar, wenn sie Fragen enthalten, aber ich speichere sie nicht. Daher werden auch die Kontaktdaten nicht gespeichert. Ich verwende keine Analytics, also gibt es auch keine Tracking-Cookies.
Mein Provider und nic.at kennt meine Realdaten, hier sind sie nicht angebracht. Behörden können sie jederzeit bei mir erfragen bzw. im Internet finden. Ich finde es daher überflüssig, sie hier einzutragen. Wer sich im Internet gut auskennt, kann ohne weiteres alles über mich herausfinden, davor ist heute niemand gefeit und ich huldige nicht dem Trend, gegen die angeblich allgegenwärtige Überwachung zu protestieren. Unsere sogenannten Datenschützer sind meiner Meinung nach gewaltig auf dem Holzweg und übersehen genau das, was schützenswert wäre. 
Den Haftungsausschluß, Disclaimer genannt, erspare ich mir. Ich habe die vorhandenen Links gesetzt, weil ich sie für nützlich halte und / oder weil die Websites mir gefallen. Das geltende Recht macht mich für den Inhalt fremder Websites sowieso nicht verantwortlich, diese Verantwortung trifft immer den Autor. Von der Verantwortung für das Verlinken dieser Websites entbindet mich auch kein wie immer gearteter und noch so geschickt geschriebener Haftungsausschluß. Ich muß, wie jeder andere Webmaster auch, eben damit leben können, daß bei der geltenden Rechtstendenz jeder Inhaber einer Website mit einem Bein sowieso im Gefängnis steht. Ergo: kein Disclaimer!  

Ach ja, noch ein kleiner Zusatz: die sogenannte “Recht”schreibreform ging an mir vorüber, ich kann ihren Nutzen nicht einsehen und bin zu meinem größten Bedauern offenbar nicht reformierbar!